Mother Hood

Mother Hood: für eine gesunde Schwangerschaft und eine selbstbestimmte Geburt

Mutter und Kind sind in der Zeit vor, während und nach der Geburt eine sensible und, im Sinne der Stabilität von Familien, eine besonders schützenswerte Einheit innerhalb unserer Gesellschaft.

Die Bundeselterninitiative Mother Hood e. V. setzt sich für
  • das Recht auf eine stressfreie und gesunde Schwangerschaft,
  • eine sichere und selbstbestimmte Geburt mit der freien Wahl des Geburtsortes sowie
  • ein gesundes Aufwachsen der Kinder im 1. Lebensjahr ein.

Der Verein Mother Hood geht aus der Facebookgruppe “Hebammenunterstützung” mit über 16.000 Mitgliedern hervor und wurde am 22. März 2015 gegründet. Mit zahlreichen Aktionen machen Eltern seit Februar 2014 auf die größer werdenden Missstände in der geburtshilflichen Versorgung in Deutschland aufmerksam. Mother Hood ist bundesweit in Regionalgruppen aktiv und mit weiteren Initiativen rund um das Thema Geburt vernetzt.

Warum Hebammen ihren Beruf aufgeben - sichere Geburten in Gefahr – Hebammenunterstützung nötig

Zum 1. Juli 2015 wird die Haftpflichtversicherung für freiberufliche Hebammen erneut massiv ansteigen, obwohl die Schadensfälle nicht zugenommen haben. Die jährlich zu zahlende Prämie wird 2015 um 18 Prozent von rund 5090 Euro (Stand 2015) auf über 6200 Euro im Jahr 2016 erhöht. Eine Anpassung der Vergütung der Hebammen findet nicht bzw. unzureichend statt. Viele geben und gaben ihren Beruf auf. Warum die Haftpflichtversicherung für Hebammen steigt, erfahren Sie HIER.

Durch diese Entwicklung der letzten Jahre ist es in der Geburtshilfe in Deutschland zu massiven Missständen gekommen.

  • Geburtshilfeabteilungen der Kliniken schließen
  • Geburtshäuser schließen
  • Deutschlandweit finden Familien keine Hebamme für die Schwangerschaftsvorsorge und die Wochenbettbetreuung.
  • die Kaiserschnittrate steigt – mit gesundheitlichen Problemen für Mutter und Kind

 Mehr Informationen auf der Internetseite von Mother Hood: mother-hood.de